Notdienst Berlin e.V.

Ehrenamtler für Arbeit mit Geflüchteten gesucht

Verfasst am 12.12.2017

Ehrenamtler für Arbeit mit Geflüchteten gesucht

Seit Sommer 2016 beraten wir in unserer Einrichtung Drogennotdienst  auch geflüchtete Menschen und ihre Angehörigen. Das Projekt „Guidance“, sogar mit eigens dafür entwickelter Suchthilfe-App in fünf Sprachen, braucht Ihre Hilfe!

Werden Sie Peer!
Sie sind, vielleicht auch erst seit Kurzem, in Berlin zu Hause? Sie finden sich gut zurecht und möchten Ihre interkulturelle Kompetenz weitergeben? Sie möchten sich in der Geflüchtetenhilfe engagieren und haben einen gemeinsamen kulturellen und sprachlichen Hintergrund? Mit Ihrer Hilfe können kulturelle und sprachliche Barrieren überwunden und eine vertrauensvolle Atmosphäre geschaffen werden. Helfen Sie uns suchtmittelkonsumierende Menschen mit Fluchthintergrund zu erreichen!

Ihre Aufgabe
Zusammen mit unseren Suchtberater*innen stellen Sie unser Hilfsangebot in Unterkünften oder Netzwerken für geflüchtete Menschen vor und vermitteln in Ihrer Herkunftssprache (Arabisch, Persisch, Farsi, Dari, Russisch, Urdu, Tigrinja, Paschtu). Selbstverständlich werden Sie vorher professionell angeleitet und geschult. Die Tätigkeit eines Peers ist ehrenamtlich, Sie erhalten eine Aufwandsentschädigung sowie ein Zertifikat, das Ihr Engagement beurkundet. Durch die Zusammenarbeit  erhalten Sie gleichzeitig einen Einblick in das Suchthilfesystem und die soziale Arbeit in Berlin. Ihr Einsatzort ist Berlin Tempelhof-Schöneberg.

Sie möchten uns helfen, zu helfen?
Oder haben noch Fragen zu dem Projekt GUIDANCE?
Rufen Sie an oder schreiben Sie an:
Andrea Piest
Notdienst für Suchtmittelgefährdete- und abhängige Berlin e.V.
Drogennotdienst
Tel.: 030/233 240 200
apiest@notdienstberlin.de

 

Zurück zur Übersicht