Notdienst Berlin e.V.

Unsere tageswerkstatt ist eröffnet

Verfasst am 15.11.2016

Unsere tageswerkstatt ist eröffnet

Am 11. November 2016 feierte die tageswerkstatt gemeinsam mit Mitarbeiter*innen und vielen geladenen Gästen die Einweihung ihrer neuen Räumlichkeiten in der Kärntener Straße. Unsere Klient*innen erhalten hier ein attraktives Angebot an Tagesstruktur, Qualifizierung und Beschäftigung, welches durchlässig ist und möglichst jeden dort abholt, wo er gerade steht. Dazu kommt, dass substituierte Klienten*innen psychosoziale Betreuung vor Ort erhalten können. Wir bieten derzeit 15 Plätze für Tagesstruktur und 25 AGH-Plätze (früher MAE), sowie 8 tägliche Plätze über den Europäischen Sozialfond.

Doch welche Bereiche gibt es nun genau in der tageswerkstatt, was genau kann man hier machen? Im Bereich Hauwirtschaft kochen und waschen unsere Klient*innen für die Krisenwohnung und den Eigenbedarf der tageswerkstatt. Zusätzlich halten wir eine Kleiderkammer vor. In unserer Holzwerkstatt wird geschraubt, gebastelt und repariert. Unsere Klient*innen unterstützen hier nicht nur unsere Vereinseinrichtungen mit der Reparatur von Möbeln, sondern werden auch selbst richtig kreativ, z.B. wurden aus alten Paletten Tische gebaut. In unserem Bereich Natur und Garten pflegen unsere Klient*innen Grünflächen in verschiedenen Bezirken Berlins. So zum Beispiel den Nollendorfplatz, den Viktoria-Luise-Platz oder den Pallas-Park, ein Projekt gemeinsam mit den Anwohner*innen vor Ort. Und nicht zu vergessen- unsere eigene kleine Imkerei. Wo wir unsere Bienenstöcke in der kommenden Saison unterbringen wissen wir zwar noch nicht, dass unser Honig aus dem letzten Jahr aber richtig lecker ist, ist unbestritten. Ganz neu ist unser Kreativbereich. Egal ob Siebdruck, Upcycling, Nähwerkstatt, was unsere Klient*innen hier zaubern, das kann sich wirklich sehen lassen.

Wir sind sehr froh über die vielfältige und kurzfristige Unterstützung, die wir beim Um- und Aufbau unseres neuen Angebots erhalten haben. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken. Das Drogenreferat hat uns unterstützt. Die Paritätische Stiftung hat uns bei der Finanzierung der diversen Brandschutzauflagen – hier vor allem bei der Fluchttreppe, die wir anbauen mussten, unter die Arme gegriffen. Die Sparkasse hat in Form von PS Mitteln uns bei der Ausstattung der Waschwerkstatt geholfen. Ohne all diese großartige Unterstützung wäre unsere neue tageswerkstatt nicht möglich gewesen. Vielen Dank dafür!

 

Zurück zur Übersicht