Notdienst Berlin e.V.

Anzeige der Einträge mit Tag 'Fahrrad'


Aktionswoche "Alkohol"

Verfasst am 01.06.2017

„Ich tanke nicht – kein Alkohol im Straßenverkehr" … mit diesem Schriftzug sind die leuchtend weißen Fahrradsattelüberzieher versehen, die im Rahmen der Aktionswoche „Alkohol" vom 15.- 21.05.2017 in der Stadt verteilt wurden.
Auch der Notdienst Berlin e.V. und seine tageswerkstatt und Fahrradwerkstatt Velowork haben sich aktiv an der Aktion beteiligt. Alle reparierten Räder wurden mit dem Sattelüberzieher ausgestattet, der nicht nur bei Regen vor einem nassen Gesäß schützen soll, sondern durch die helle Farbe auch vor Berlins Sommerhitze.
Und natürlich durfte der Spaß bei allem Ernst der Thematik nicht zu kurz kommen und so wurde der Sattelüberzieher mal schnell zur trendigen Kopfbedeckung.

Meldung lesen

Springtime in the city

Verfasst am 11.04.2017

Bereits im März und auch nun im April dreht sich in unserer tageswerkstatt alles rund ums Fahrrad. In 8 Modulen schult ein externer Fahrradmechaniker, wie man platte Reifen flickt, kaputte Ketten wieder wie am Schnürchen laufen, Bremsen wieder bremsen und Gangschaltungen wieder schalten. Unsere Klient*innen finden das Angebot toll - kein Wunder bei strahlendem Sonnenschein an seinem Fahrrad schrauben - da gibt es Schlechteres.

Meldung lesen

Tagesspiegel-Spende

Verfasst am 14.01.2014

Das Team der Fahrradwerkstatt freut und bedankt sich beim Berliner Tagesspiegel für die tatkräftige finanzielle Unterstützung in 2014. Zahlreiche Leser des Tagesspiegels spendeten auch dieses Mal für gemeinnützige  Berliner Projekte und Velowork wurde als unterstützenswert von der Jury ausgewählt.

Meldung lesen

Alte Fahrräder gesucht

Verfasst am 28.02.2013

Mehr als zwei Jahre ist es nun her, dass unsere kleine Fahrradwerkstatt Velowork in Kreuzberg ihren Betrieb aufgenommen hat. Die Fachleute: Klienten mit Suchtproblemen, die im Rahmen einer MAE-Tätigkeit den Wiedereinstieg in das Erwerbsleben erproben und in Sachen Zweiradmechanik neues Wissen in Theorie und Praxis erwerben.  Die Kunden: Menschen mit geringem Einkommen können zum Materialpreis ihre Fahrräder reparieren lassen oder ein aufgearbeitetes „Altrad“ erhalten.

Meldung lesen